Kämpfen

"Tennis der Aspekte"

Kampf, Aspekte, Sein, Loslassen

Ihr Sein kämpft nicht. Es hat nichts worum es kämpfen müsste – Denn das Sein braucht zum Sein nur sich selbst.

Wir Menschen haben uns jedoch jede Menge Aspekte gestaltet, um bestimmte Erfahrungen auf der Erde machen zu können. Oberflächlichkeit, Lehrer, Mutter, kleines Kind… alles Aspekte Ihres Seins.

In unseren vielen Leben waren diese Aspekte wichtige Teile unserer Persönlichkeit. Wir lebten, und leben, die meiste Zeit in unseren Aspekten, sie definieren uns – als Mutter, Kind, Täter, Opfer…

 

Sobald Sie sich entschließen, Ihr ganzes Sein zu leben, verlieren Ihre Aspekte automatisch an Bedeutung. Denn wenn Sie fühlen, dass Sie alles sind, müssen Sie sich nicht mehr auf einzelne Aspekte begrenzen, um eine bestimmte Erfahrung zu machen – Sie können direkt fühlen, dass diese Erfahrung Teil von Ihnen ist.

 

Natürlich tun wir uns nach den vielen Leben mit unseren Aspekten schwer, sie sofort gehen zu lassen. Denn sie gaben uns Energie, Sicherheit, Bestätigung und eine Persönlichkeit.

Fühlen Sie einen Aspekt in Ihrem Leben… Tief einatmen – Mutter, Tochter, Lehrer, Schüler, Oberflächlichkeit, Drama… Fühlen Sie diesen Teil Ihres Seins… Was gibt er Ihnen? Warum begrenzen Sie sich so gerne auf diesen Aspekt? Wie hat er Ihnen gedient? Warum haben Sie ihn gestaltet? Fühlen...

Sobald Sie dieses Gefühl, diese Klarheit zugelassen haben, spüren Sie neben diesem Aspekt gleichzeitig Ihr ganzes Sein. In diesem Gefühl werden die Aspekte immer mehr an Bedeutung verlieren. Sie sind Teil von Ihnen und wollen einfach nur da sein. Ob Sie sie dann noch mal ausleben möchten, liegt in Ihrer Hand – Ihre Aspekte sind immer zu Ihren Diensten.

Die Aspekte so klar, liebevoll und geduldig anzuschauen und loszulassen, ist noch ein sehr unbekannter, selten gegangener Weg. Denn ein geschickt eingefädelter Begleiter ist hier die Unklarheit und Oberflächlichkeit. Ein beliebter Satz ist zum Beispiel: "Na, wenn die Aspekte sowieso irgendwann von alleine gehen, dann kann ich ja einfach so weitermachen" (Hierzu können Sie "The big picture argument" anhören). Auch mir sind solche Sätze sehr vertraut... Und ich kann Ihnen sagen, dass auch das früher oder später Schwere erzeugen wird - weil man sich wieder auf einzelne Aspekte beschränkt hat.

 

Deshalb ist der beliebteste Weg, nach wie vor, Ihren Aspekten den Kampf anzusagen. Ihr Sein hat jedoch kein Interesse, diesen Kampf auszutragen, es weiß ja, dass dieser Aspekt einfach nur als Teil Ihres ganzen Seins existieren will - es ist geduldiger Zuschauer. Sie müssen sich also neue Aspekte gestalten, die die andere Seite des Kampfes übernehmen.

Jeder von uns hat zum Beispiel Aspekte, die Angst vor Einsamkeit und dem Alleine-Sein erzeugen. Wenn Sie nun eine Zeit lang alleine sind, werden sich diese Aspekte melden. In aller Klarheit und Einfachheit sind Sie gerade einsam und alleine, weil Sie genau diese Erfahrung machen wollen. Sobald jedoch eine ungewohnte Erfahrung in Ihrem Leben auftaucht, entscheiden wir uns oft, auf vertraute, alte Bekannte zurückzugreifen - die Aspekte. Diese werden natürlich gegen diese Veränderung, gegen diese neue Erfahrung gehen und sagen: "Alleine zu sein ist doch anstrengend und langweilig. Geh' doch lieber etwas machen, beschäftig' dich." Sie werden dann etwas unternehmen, sich beschäftigen und dann abends dasitzen und wieder merken, dass Sie einsam sein wollten. Das ist dann die Chance für die nächsten Aspekte, die Ärger auf sich selbst erzeugen, sich einzuschalten. Und sie werden sagen: " Alter! Warum hast du dich denn heute schon wieder abgelenkt, du Nudel! Wie kannst du das denn nicht früher merken!" Und andere Aspekte werden antworten: "Na, immerhin hast du ein bisschen Energie bekommen, besser als nichts zu tun" Wenn Sie dann denken, endlich genug vom Kampf zu haben, werden Sie sagen: "Genug mit diesen Aspekten, ich will nicht mehr kämpfen. Verschwindet!" - Und schon bringen Sie den nächsten Spieler auf das Spielfeld...Und das geht immer so weiter. Glauben Sie mir, in diesem Kreisel kann man sich jahrelang bewegen - Von einem Aspekt zum nächsten, und immer findet sich ein Gegenspieler.

 

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Mit diesem Kampf können wir sehr viel Zeit verbringen, und es bleibt eine anmutige Erfahrung. Und gleichzeitig eine große Illusion - denn alle Aspekte sind Teil von Ihnen, Sie sind alle Aspekte - wie soll da einer der große Gewinner sein?

 

Wir stürzen uns alle noch gerne in diesen Kampf, denn er beschäftigt einen - Sie können nachdenken, Drama machen, sich klein machen, sich bemitleiden, ... - kurz gesagt: Sie können ein bisschen länger vor sich selbst fliehen.

Doch auch dieser Kampf mit sich selbst bewegt: Denn, wie gesagt, es wird keinen Gewinner geben - und somit auch kein Ergebnis oder Ziel. Was Ihnen bleibt, ist, einfach zu spüren, zuzulassen, wahrzunehmen, wie Ihre Aspekte kämpfen, diskutieren und verhandeln. Das enthält die ganze Klarheit... und somit Ihr ganzes Sein.

In dieser Klarheit – dass Sie Ihre Aspekte gerade spielen lassen – wird der Kampf mit der Zeit an Bedeutung verlieren.

 

Tauchen in Ihrem Leben Aspekte auf, die Sie nicht mehr leben möchten, wollen Sie diese Teil Ihres Seins werden lassen. Die meisten Menschen werden noch mit Kampf gestalten um auf Nummer Sicher zu gehen. Und auch in diesem altbewährten Werkzeug ist Platz für ein anderes Bewusstsein.

Wenn Sie das nächste Mal fühlen, dass Sie kämpfen, lehnen Sie sich zurück, nehmen Sie einen Schluck Wein und schauen Sie dem Hin-und-Her Ihrer Aspekte zu - Das ist sein.