17. November 2017
Die Flavescenza dorata (dt. Goldgelbe Vergilbung, fr. flavescence dorée) ist eine Vergilbungskrankheit der Rebe. Sie wird durch ein Phytoplasma ausgelöst. Phytoplasmen sind Parasiten von Pflanzen und ähnlich wie Bakterien aufgebaut, können aber nur in der Pflanze oder dem Insekt überleben und sich vermehren. Phytoplasmen befallen viele verschiedene Pflanzen (Äpfel-, Kirschbäume, Kokospalmen, Reis) und leben dort im Phloem (Leitbahnen der Pflanze). Die Symptome werden Phytoplasmosen...
09. November 2017
Leben, Sein und Wein.
10. Oktober 2017
Nachdem die Rotweine abgepresst wurden, lässt man sie noch im Tank zu Ende vergären. Um festzustellen, ob ein Wein "secco" ist, wird er probiert und zur Analyse ins Labor gegeben. Die Analyse von Restzucker im eigenen Labor ist möglich und wird in Deutschland oft gemacht, hier habe ich das noch nicht gesehen. In dieser ruhigen Zeit nach der Gärung setzen sich Trubstoffe und die absterbenden Hefezellen am Tankboden ab. Auch wenn diese Hefezellen nicht mehr aktiv gären, sind sie wertvoll...
22. September 2017
Die Trauben werden gleich nach der Lese in den Keller gebracht um zu verhindern, dass Mikroorganismen sich am süßen Saft verletzter Beeren ansiedeln. Die Kisten werden sofort in die pigiatrice (genauer pigia-diraspatrice) geschüttet. Diese entrappt zunächst die Trauben, das heißt sie trennt die Beeren vom Stielgerüst (=diraspare). Die losen Beeren fallen dann in eine Mühle/Quetsche und werden angequetscht (=pigiare) - es entsteht die Maische (Gemisch aus Most, Schalen und Kernen). Das...
17. September 2017
Am 30. August haben wir die ersten Rotweintrauben gelesen und am 13. September schon die letzten. Dieses Jahr hat die Weinlese relativ früh begonnen, circa 2 Wochen eher als normalerweise. Das lag daran, dass der Sommer ungewöhnlich heiß und trocken war. Durch die Trockenheit war der Ertrag etwas niedriger und die Hitze sorgte für eine schnelle Reife der Trauben.
28. August 2017
Nach der Reifebestimmung anhand von Zucker und Säure, wurden am Donnerstag die ersten Weißweintrauben gelesen. Natürlich alles mit der Hand, in kleine Lesekisten. Der Vorteil dieser Kisten ist, im Vergleich zu großen Traubenwägen, dass die Beeren nicht zerquetscht werden. Denn sobald irgendwo Saft austritt, beginnen Bakterien und wilde Hefen sofort mit ihrer Arbeit, vor allem bei den warmen Temperaturen hier. Die überall angepriesene Wendung "schonende Traubenverarbeitung" beginnt also...
22. August 2017
Das Weingut Tenuta La Tenaglia liegt im Piemont, im Monferrato, und wurde im 17. Jahrhundert von Giorgio Tenaglia gegründet. Heute umfasst es 30 Hektar Weinberge, welche sowohl mit einheimischen (autochtonen) Rebsorten, wie Barbera, Grignolino und Timorasso, als auch mit weltgewandteren Sorten (Chardonnay und Syrah) bepflanzt sind. Der Großteil der Weinberge befindet sich direkt um das Weingut herum, auf den weichen, piemontesischen Hügeln.